Wann ist eine Kontrolle des Sattels nötig

Grundsätzlich empfehlen wir einmal jährlich eine Kontrolle des Sattels. Innerhalb eines Jahres kann sich die Polsterung des Sattels oder die Muskulatur des Pferdes geringfügig verändert haben.

In folgenden Fällen raten wir aber umgehend zu einem Kontrolltermin:
 

  • Wenn man merkt, dass der Sattel nicht mehr im Gleichgewicht liegt und man als Reiter das Gefühl hat, nach vorne oder hinten zu fallen.
     

  • Wenn der Sattel nicht mehr ruhig am Pferd liegt, sondern sich am Rücken zu bewegen beginnt.
     

  • Wenn das Fell in der Sattellage nach dem Reiten aufgeraut ist, teilweise weiße Haare oder gar Druckstellen entstehen.
    (Achtung: bitte immer auch die Sattelunterlagen auf Sauberkeit und Faltenfreiheit kontrollieren!)

     

  • Wenn das Pferd plötzlichen Unwillen beim Satteln, Aufsitzen oder Reiten zeigt.
    (Achtung: dies kann auch auf Magenprobleme, Blockaden oder sonstige gesundheitliche Probleme zurückzuführen sein.)

     

  • Wenn das Pferd nach einer langen Rekonvaleszenz wieder ins Training genommen wird und sich körperlich verändert hat.
     

  • Wenn der Reiter sehr schief sitzt und dadurch die Polsterung ständig einseitig belastet wird.